Warum es wichtig ist, beim Traden emotionslos zu bleiben

Emotionen sind ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens. In der Tat sind Emotionen und Gefühle die Faktoren, die uns vom Rest der Lebewesen auf diesem Planeten unterscheiden. Sie schützen uns auch in unserem Alltag und machen unser Leben lebenswert. 

Wenn dir jemand ein Kompliment macht, fühlst du dich glücklich. Wenn man ein Unglück erwartet, bekommt man Angst. Von allen Emotionen ist die Angst sehr mächtig. Sie hilft uns dabei, uns vor äußerem Schaden zu schützen. Wir können also sagen, dass wir sehr stark an unseren Gefühlen hängen. 

Es ist jedoch wichtig, dass du deine Gefühle im Zaum hältst beim Traden und   logisch vorgehst. Das Spiel ist so angelegt, dass deine Emotionen hin und wieder auf die Probe gestellt werden. 

Institutionelle Händler verstehen die Marktpsychologie besser als jeder private Trader. Sie machen sich die emotionalen Ungleichgewichte der privaten Trader zunutze, um sich einen Vorteil gegenüber ihnen zu verschaffen, und sind damit fast immer erfolgreich.       

Was musst du also als privater Trader tun, um erfolgreich zu sein? 

Die Antwort ist, emotionslos zu bleiben und mehr an deine Strategie und Logik zu glauben als an das, was du beim Traden fühlst.

Aber wie? 

Der beste Weg ist, dich von deinen Emotionen und dem Geld, das du in den Trade steckst, loszulösen. Wenn du verängstigt bist, ist es schwer, klar zu denken. Deshalb triffst du übereilte Entscheidungen. Dies führt schließlich zu Fehlern. 

Denke immer daran: Je mehr du ruhig und distanziert bleibst und objektiv denken kannst, desto leichter wird es dir fallen, deine Emotionen zu kontrollieren. 

Erfolgreiche Trader setzen ihre Logik über jede Emotion, die ihr Trading sabotieren könnte. Sie halten sich von allem fern, was Emotionen auslösen könnte, wie z. B. die Höhe der Summe, die auf dem Spiel steht, die jüngsten Nachrichten, auf die sie gestoßen sind, das aktuelle Marktgeschehen usw. 

Als Neuling ist es fast unmöglich, emotionslos zu bleiben. Es ist nur zu menschlich, jedes Risiko und jeden Verlust zu vermeiden. 

Einer der Wege, auf denen es mir endlich gelang, emotionslos zu bleiben, bestand darin, dass ich mein echtes Konto wie ein Demokonto behandelte. Ich fing an zu glauben, dass das Geld auf meinem echten Konto Scheingeld war. Aber gleichzeitig befolgte ich jede einzelne Regel, die ich mir für meine Handelsstrategie gesetzt hatte. Das hat mir sehr geholfen, meine Trades professional durchzuführen. 

Ich lernte zu traden wie ein Elektriker, der einen Sicherungskasten überprüft. 

Schließlich solltest du zu Beginn deiner Handelskarriere niemals deine gesamten Ersparnisse oder einen größeren Betrag riskieren. Dies wird deine Emotionen im Falle eines ungünstigen Szenarios nur verstärken. Gib immer der Logik den Vorrang und halte dich von allem fern, was deine Emotionen ins Spiel lässt.

Zurück zum Blog